Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hauswasserwerke mit Druckkessel  – Wasserkosten sparen

Hauswasserwerke mit DruckkesselDie Wasserkosten sind in den letzten Jahren immer weiter angestiegen und so suchen vor allem Eigenheimbesitzer nach Möglichkeiten, den Wasserverbrauch zu senken. Ein Hauswasserwerk mit Druckkessel ist dazu sehr gut geeignet, denn mit seiner Hilfe kann vielfach auf teures und kostbares Trinkwasser verzichtet werden, denn als Brauchwasser eignet sich Brunnenwasser oder Regenwasser ebenso gut. Das spart Geld und schont Ressourcen und bringt somit einige Vorteile mit sich. Vor allem, wenn ein Garten zu bewässern ist, macht sich die Wasserersparnis bei der jährlichen Wasserabrechnung deutlich bemerkbar. Der Handel hält viele verschiedene Hauswasserwerke mit Druckbehälter bereit und mit einem Hauswasserwerk Druckkessel Test lässt sich leicht das passende Gerät finden.

Hauswasserwerk mit Druckkessel Test 2018

Wozu dient ein Hauswasserwerk mit Druckkessel?

Hauswasserwerke mit DruckkesselGerade im Eigenheim mit Garten wird im Sommer oft viel Wasser verbraucht. Der Rasen wird gesprengt,  die Beete werden gewässert, aber auch ohne Garten kommt beispielsweise durch die Toilettenspülung, das Blumen gießen oder Wäschewaschen in jedem Haushalt einiges an Brauchwasser zusammen. Für diese Zwecke ist es nicht notwendig, kostbares und teures Trinkwasser zu verwenden, doch die Nutzung von Regenwasser oder Brunnenwasser ist oft umständlich. Ein Hauswasserwerk oder ein Hauswasserautomat mit Druckkessel schaffen hier jedoch schnell Abhilfe.

Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Regenwasser oder Brunnenwasser ganz einfach aus dem Wasserhahn zu beziehen. Dazu bedient sich das Hauswasserwerk an einem Wasservorrat wie beispielsweise in einem Brunnen oder einem Regenwassersammelbehälter und pumpt das Wasser in einen Druckbehälter. In diesem Membrankessel befindet sich ein Druckmedium wie beispielsweise Stickstoff, Gas oder Druckluft. Das Wasser wird hinein gepumpt und wenn ein voreingestellter Druck erreicht wird, stellt die Pumpe den Betrieb ein. Nun kann Wasser entnommen werden und wenn der Druck unter einen bestimmten Wert fällt, beginnt die Pumpe erneut Wasser nachzupumpen. Der Luftdruck innerhalb des Kessels hat also die Funktion, zu vermeiden, dass bei jeder kleinen Wasserentnahme Wasser nachgepumpt wird, aber auch zu gewährleisten, dass immer Wasser im Kessel enthalten ist.

Ähnlich, aber ohne Druckkessel, funktioniert der Hauswasserautomat. Einen Hauswasserautomat mit Druckkessel gibt es nicht, denn dieses Gerät arbeitet mit dem Leitungsdruck. Zwar hat der Luftdruck ebenfalls die Funktion, die Pumpe zu steuern, doch in diesem Fall reagiert das Gerät auf den veränderten Druck in der Leitung, wenn Wasser entnommen wird, und pumpt so lange nach, bis die Wasserentnahme gestoppt wird.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen Hauswasserwerk und Hauswasserautomat noch einmal übersichtlich auf.

Art Komponenten Arbeitsweise
Hauswasserwerk mit Druckkessel Reagiert auf Druckabfall im Druckkessel und pumpt Wasser ab einem voreingestellten Druck nach
Hauswasserautomat ohne Druckkessel Reagiert auf Druckabfall in der Leitung und pumpt Wasser nach, sobald Wasser entnommen wird

Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Geräten ist also, dass der Hauswasserautomat anders als das Hauswasserwerk mit Druckkessel bei jeder Wasserentnahme anspringt.

Tipp: Die Größe des Druckkessels ist entscheidend dafür, wie oft das Hauswasserwerk anspringt
Je größer der Membrankessel, desto öfter können kleinere Wassermengen entnommen werden, ohne dass die Pumpe anspringt. Das seltenere Anspringen der Pumpe sorgt dabei für einen geringeren Energieverbrauch und verlängert die Lebensdauer des Geräts.

Größe und Fassungsvermögen eines Druckkessels sollten jedoch immer den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. In der Regel liegen sie zwischen 18 und 24 l Liter. Beachtet werden muss außerdem der Pumpdruck, der bei den gängigen Geräten je nach Wattzahl und Fördermenge etwa zwischen 3,5 und 5,5, bar liegt.

Hauswasserwerke im Handel

Der Handel hält viele unterschiedliche Hauswasserwerke  bereit, so dass es mitunter nicht leicht ist, sich für das richtige zu entscheiden. Unterschieden werden muss wie bereits erwähnt zwischen dem Hauswasserwerk mit Druckkessel und dem Hauswasserautomat, der nicht mit Druckkessel arbeitet.

Zu den führenden Marken bei den Hauswasserwerken gehören beispielsweise

Diese Marken sind im Hauswasserwerk Druckkessel Test häufig auf den vorderen Plätzen zu finden und stellen auch in vielen Fällen den Hauswasserwerke mit Druckkessel Testsieger.

Angeboten werden dabei Hauswasserwerke mit unterschiedlicher Leistung und Größe. In der Regel haben die Geräte eine Leistung von 1.000 bis 1.300 Watt und fördern damit Wassermengen von bis zu 5.400 Liter pro Stunde. Wer keinen so großen Bedarf hat, kommt jedoch auch mit einem kleineren Gerät hin, das beispielsweise mit 600 Watt immer noch 2.800 Liter Wasser pro Stunde fördert.

Um die Geräte zu betreiben, ist entsprechendes Zubehör notwendig, das vor allem aus Schläuchen in der passenden Größe besteht. Sie wird In der Regel in Zoll gemessen. Mithilfe der Schläuche kann man das Hauswasserwerk anschließen und danach kann es in Betrieb genommen werden.

Ein Hauswasserwerk erfordert jedoch einiges an Wartung und so muss man beispielsweise regelmäßig Gas oder Luft aufpumpen oder das Gerät entlüften. Ein gewisser Vordruck muss dabei immer im Ausdehnungsgefäß vorhanden sein, damit das Gerät arbeiten kann, doch darf er auch nicht zu hoch sein. Die entsprechende Höhe lässt sich aus der Bedienungsanleitung des Geräts entnehmen und je nach vorhandenem Druck kann es notwendig sein, den Druckkessel zu füllen oder zu entlüften. Eine entsprechende Überprüfung sollte etwa zwei bis dreimal pro Jahr erfolgen.

Welches Hauswasserwerk mit Druckkessel ist das richtige?

Wer sich noch nie wirklich mit einem Hauswasserwerk mit Druckkessel befasst hat, weiß vor lauter Angeboten oft nicht, für welches Gerät er sich entscheiden soll. Ein Druckkessel Hauswasserwerk Test kann hier sehr hilfreich sein. Aber auch wenn man einen Druckkessel als Ersatzteil nachkaufen möchte, lohnt es sich, sich in einem Druckkessel Hauswasserwerk Test zu informieren.

In einem solchen Test , wie er beispielsweise von der Stiftung Warentest angeboten wird, lässt sich schnell und einfach ein Vergleich anstellen und auch die Testberichte können zur Kaufentscheidung beitragen.
Im Vorfeld des Kaufes ist es außerdem ratsam, sich noch einmal die Vor- und Nachteile eines Hauswasserwerks vor Augen zu führen.

Vor- und Nachteile eines Hauswasserwerks mit Druckkessel

Vorteilhaft sind auf jeden Fall

  • die Wasserersparnis
  • die Kostenersparnis
  • der Schutz von Geräten durch deutlich kalkärmeres Wasser

Auf der Seite der Nachteile stehen dagegen

  • hohe Anschaffungskosten
  • relativ hoher Wartungsaufwand

Gerade wenn viel Brauchwasser genutzt wird, ist ein Hauswasserwerk mit Druckkessel jedoch immer eine gute Investition und sei es auch nur, um wichtige Ressourcen zu schonen.

Die Geräte können mit einem Druckkessel aus Edelstahl oder Messing gekauft werden und es sollte immer darauf geachtet werden, dass das Hauswasserwerk hinsichtlich der Leistung und der Größe zum eigenen Bedarf passt. So wird jemand, der mehrmals wöchentlich 100 l oder gar 150 l Brauchwasser im Garten verwendet, ein anderes Gerät brauchen als jemand, der nur selten 50 l Brauchwasser benötigt.

Erfahrungen anderer Nutzer sind bei der Kaufentscheidung ebenso hilfreich wie ein Druckkessel Hauswasserwerk Test und wer sein Gerät günstig kaufen möchte, sollte auf jeden Fall einen Preisvergleich durchführen. Auch dabei kann ein Hauswasserwerk Druckkessel Test hilfreich sein.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen