Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hauswasserwerke ohne Kessel – große Auswahl an Hauswasserautomaten

Hauswasserwerke ohne KesselWenn Sie sich in einem Online Shop umschauen und sich auf die Suche nach einem Hauswasserwerk machen, dann werden Sie vorwiegend Geräte finden, die mit einem Kessel arbeiten. Genauer gesagt wird ein Membrankessel verwendet der für die Regulierung vom Druck zuständig ist. Der Kessel dient als Druckbehälter und bietet den Kunden damit eine gewisse Fördermenge an, die von A nach B transportiert werden kann. Meist sind die Geräte etwas größer in der Form. Was ist aber, wenn Sie ein kleineres Gerät suchen? In diesem Fall kann ein Hauswasserautomat ohne Kessel die richtige Wahl darstellen. Was die genauen Unterschiede sind, sehen Sie in einem Hauswasserwerk ohne Kessel Test !

Hauswasserwerk ohne Kessel Test 2018

Was ist ein Hauswasserwerk mit oder ohne Kessel?

Hauswasserwerke ohne KesselBei einem Hauswasserwerk handelt es sich standardgemäß um eine Pumpe, die für Brauchwasser oder Nutzwasser gedacht ist. Zwar gibt es auch Hauswasserwerke für Frischwasser oder Trinkwasser, doch unterliegen diese Geräte speziellen Vorgaben, denn Wasser muss als Frischwasser ausreichend gefiltert werden, damit Sie es auch trinken dürfen. Ein Hauswasserwerk arbeitet im klassischen Sinne mit einem Druckschalter und einem Druckbehälter. Im Druckbehälter – dem Kessel – befindet sich eine Gummimembran zwischen zwei Kammern.

Während in der einen Kammer Luft ist, wird in die andere Kammer Wasser gepumpt. Der Druckschalter im Inneren sorgt dafür, dass die Pumpe automatisch eingeschaltet wird, sollte der Druck im Kessel unter einen bestimmten Wert sinken. Somit erhalten Sie bei einem klassischen Hauswasserwerk ein Gerät, welches automatisch arbeiten kann und somit ohne zusätzliche Hilfe arbeitet. Gern genutzt werden solche Hauswasserwerke im Garten beim Brunnen.

In einem Hauswasserwerk ohne Kessel Test zeigt sich allerdings, dass Geräte ohne Druckbehälter als Hauswasserautomat bezeichnet werden. Möchten Sie also ein Hauswasserwerk ohne Kessel betreiben, müssen Sie sich im Online Shop auf die Suche nach einem Hauswasserautomaten ohne Kessel machen. Im Gegensatz zu einem Hauswasserwerk verzichtet das Gerät auf einen Kessel. Während bei einem Hauswasserwerk die Pumpe ab und an automatisch abschaltet, arbeitet die Pumpe bei einem Hauswasserautomaten ständig. Es ist also mit einem konstanten Druck und einer konstanten Fördermenge zu rechnen.

Produkt Hauswasserwerk ohne Kessel
Bekannt als Hauswasserautomat ohne Kessel
Anwendungsbereich Brunnen, Garten
Bekannte Hersteller Gardena, Metabo, Grundfos

Welche technischen Eigenschaften hat ein Hauswasserautomat ohne Kessel?

Schauen Sie sich einen Hauswasserwerk ohne Kessel Test an, dann werden Sie sehen, dass die verschiedenen Geräte nach unterschiedlichen Kriterien gemessen werden. Bei einem Hauswasserautomaten ohne Kessel kommt es im ersten Moment auf die Abmaße an. Während ein Hauswasserwerk generell sehr groß ist, überzeugt ein Hauswasserautomat durch eine geringe Größe. Solch ein Modell kann also sehr praktisch auch in engen Situationen genutzt werden.

Die Größe ist aber nicht das einzige Merkmal. Es kommt auch auf den maximalen Druck an. Der Druck vom Hauswasserautomaten wird in bar angegeben. Wenn Sie also ein Modell mit 6 bar kaufen, dann erhalten Sie ein sehr gutes hausübliches Produkt, welches ideal im Garten verwendet werden kann. Ein Hauswasserautomat kann mit verschiedenen Drücken bestellt werden – achten Sie auf einen Hauswasserwerk ohne Kessel Test !

Des Weiteren kommt es bei einem Hauswasserautomaten auf die maximale Fördermenge an. Die Fördermenge wird in Liter pro Stunde angegeben. Die meisten Modelle bieten Ihnen eine Fördermenge von 4.000 bis 5.000 Liter pro Stunde. Damit erhalten Sie bereits sehr gute Modelle, die für den privaten Bereich völlig ausreichend erscheinen. Die Bestseller in einem Online Shop bieten Ihnen allesamt Fördermengen bis knapp 5.000 Liter pro Stunde. Schauen Sie sich hier vor allem die Testsieger vom Hersteller Gardena an!

Tipp: Sollten Sie Wasser aus einem Brunnen heraufpumpen wollen, dann sollten Sie sich die maximale Förderhöhe anschauen. Nicht jedes Gerät bietet Ihnen die gleiche Förderhöhe. Eine Förderhöhe von knapp 45 Metern gehören hierbei schon zum guten Standard. Schauen Sie sich diese Eigenschaft genau an, damit Sie später nicht enttäuscht sind, sollten Sie Wasser aus einem Brunnen fördern wollen.

Gibt es besondere Extras bei einem Hauswasserautomaten?

Schauen Sie sich die Hauswasserautomat Testsieger an, dann werden Sie immer wieder besondere Eigenschaften sehen, womit sich die Hersteller von der Masse abheben wollen. Neben den klassischen technischen Eigenschaften sind das vor allem Zusatzfunktionen, die Ihnen den Betrieb erleichtern. So gibt es beispielsweise den Trockenlaufschutz, welcher als besonders wichtiger Zusatz bezeichnet werden kann. Der Trockenlaufschutz ist bei einem Hauswasserautomaten dafür gedacht, dass stetig Wasser durch die Pumpe gesaugt wird. Sollte die Pumpe nämlich arbeiten und plötzlich kein Wasser mehr fördern können, kann die Pumpe oder vielmehr die Kreiselpumpe oder Kolbenpumpe erhitzen. Durch die Hitze verschleißen die Bauteile. Im schlimmsten Fall gibt es einen Knall und das Gerät ist zu stark überhitzt und kann nicht mehr genutzt werden. Der Trockenlaufschutz verhindert dieses Problem und schützt Ihren Hauswasserautomaten!

Ein Vorfilter oder generell ein Filter können ebenfalls sehr entscheidend sein. Vorfilter sind dafür gedacht, dass die inneren Bauteile nicht durch Steine oder andere Verunreinigungen beschädigt werden. Sollten Sie Ihren Automaten also sehr lange nutzen wollen, greifen Sie zum Hauswasserwerk ohne Kessel Testsieger mit Vorfilter. Der Vorfilter befindet sich vor der Pumpe und filtert Steine und andere Unebenheiten heraus. Mit einem einfachen Handgriff lässt sich der Filter meist sehr schnell reinigen oder entleeren.

Da sich meist immer eine gewisse Menge Wasser im Automat absetzt, kann es gerade im Winter zu Problemen führen. Durch den Frost könnte das Wasser im Inneren gefrieren, was wiederum dazu führt, dass Bauteile im Inneren verschleißen. Im schlimmsten Fall beschädigt der Frost die Pumpe und Sie müssen sich ein neues Gerät oder teure Ersatzteile in einem Zubehör Shop kaufen. Auch ist die Reparatur dieser Modelle nicht immer ganz einfach. Damit Sie allerdings das Gerät auch winterfest bekommen, bieten Hersteller die Möglichkeit an, dass die Pumpe entleert wird. Das bedeutet, die Modelle haben einen sogenannten Ablaufschlauch für überschüssiges Wasser im Inneren!

Vor- und Nachteile eines Hauswasserwerks ohne Kessel

  • konstante und hohe Drücke möglich
  • schnell anliegender Druck möglich
  • große Auswahl an Modellen – von No Name und bekannten Herstellern
  • hoher Stromverbrauch
  • meist hohe Geräuschentwicklung

Wie finden Sie Ihren Hauswasserautomaten Testsieger?

Wollen Sie Ihren perfekten Testsieger finden, dann sollten Sie sich zuvor Testberichte und Erfahrungen anderer Kunden oder Experten durchlesen. Haben Sie dann Ihr Produkt gefunden, können Sie es in einem Preisvergleich suchen und somit den besten Pries finden. Auch Stiftung Warentest kann helfen, damit Sie Ihre Entscheidung festigen können. Hier gibt es auch oft einen Vergleich der besten Anbieter. Zubehör und Ersatzteile finden Sie im Online Shop, doch sollten Sie eine gewisse Erfahrung mitbringen, denn die Wartung der Geräte ist nicht immer einfach.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Handbrunnenpumpen – mit der Handbrunnenpumpe Nostalgie aufkommen lassen
  2. Auslaufhähne – das sinnvolle Zubehör für Regensammler
  3. Hebeanlagen – damit Sanitäranlagen auch im Keller eingebaut werden können
  4. Pumpensteuerungen – um die Pumpe den jeweiligen Anforderungen anzupassen
  5. 24V-Wasserpumpen – damit das Wohnmobil oder der Garten mit Wasser versorgt werden
  6. Hauswasserwerke bis 5 bar – ideal für die Bewässerung des Gartens
  7. Hauswasserwerke bis 8 bar – damit das Wasser problemlos nach oben befördert wird
  8. Hauswasserwerke mit Druckschalter – für ein automatisches Ein- und Ausschalten der Pumpe
  9. Schwimmerschalter – wozu dient ein Schwimmerschalter und was ist beim Kauf zu beachten?
  10. Dichtungshanf – Wasserleitung abdichten mit Dichtungshanf, Teflon oder Gewindedichtband?
  11. Eisenfilter – damit die Brunnenwasserförderung dauerhaft funktioniert
  12. Wasserzähler – Wassermengenzähler nicht nur fürs Haus, sondern auch für den Garten
  13. Schläuche – für komfortables Gießen der eigenen Grünflächen
  14. Druckschalter – damit das Hauswasserwerk leise und energiesparend arbeitet
  15. Schlauchanschlüsse – damit das Hauswasserwerk angezapft werden kann