Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kessel – einfach und effektiv Wasser sparen

Kessel Mit einem Hauswasserwerk lässt sich einfach und effektiv viel Wasser sparen. Statt teurem Trinkwasser kann beispielsweise für die Toilettenspülung, die Gartenbewässerung oder auch zum Wäsche waschen Regenwasser oder Brunnenwasser genutzt werden und ein Hauswasserwerk sorgt dafür, dass das kostenlose Wasser ganz einfach und komfortabel genutzt werden kann. Entscheidend dafür, dass die Nutzung von Brunnenwasser oder Regenwasser als Brauchwasser gut funktioniert, ist unter anderem der Hauswasserwerk Druckbehälter. Doch welches Ausdehnungsgefäß ist das richtige? Soll der Kessel 24 l fassen oder braucht es mehr? Und wo kann man einen Hauswasserwerk Kessel günstig kaufen? Der Ratgeber gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Kessel Test 2018

So funktioniert der Hauswasserwerk Kessel

Kessel Ein Hauswasserwerk besteht aus einer Pumpe, einem Hauswasserwerk Druckkessel und einem Druckschalter. Die Pumpe pumpt Wasser aus einem Brunnen oder einem Regenwasserreservoir in den Hauswasserwerk Druckbehälter und ist dort ein bestimmter voreingestellter Druck erreicht, sorgt der Druckschalter dafür, dass kein weiteres Wasser nachgepumpt wird. Nun können kleinere Mengen Wasser aus dem Kessel für Hauswasserwerk entnommen werden,  bis der Druck im Membrankessel wieder unter einen gewissen Wert sinkt. Erst dann beginnt die Pumpe wieder zu arbeiten und es wird Wasser nachgepumpt, bis wieder der maximale Druck im Membrankessel herrscht.

Auf diese Weise stellt das Hauswasserwerk immer eine gewisse Menge an Wasser zur Verfügung, ohne das die Pumpe bei jeder Wasserentnahme anspringt. Doch braucht man zwingend einen Druckbehälter für Hauswasserwerk oder kann man das Gerät ebenso gut mit Kessel oder ohne Kessel betreiben? Für ein Hauswasserwerk wird immer ein Ausdehnungsgefäß benötigt. Ein Hauswasserautomat jedoch kommt auch ohne Hauswasserwerk Kessel aus.

Die Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen Hauswasserwerk und Hauswasserautomat übersichtlich auf:

Gerät Hauswasserwerk Druckkessel notwendig? Arbeitsweise
Hauswasserwerk  ja Pumpe springt an, wenn Mindestdruck im Kessel unterschritten ist
Hauswasserautomat nein Pumpe reagiert auf Druckveränderung in der Leitung und springt bei jeder Wasserentnahme an

Der grundlegende Unterschied zwischen einem Hauswasserwerk und einem Hauswasserautomaten besteht also darin, dass beim Hauswasserautomaten kein Druckbehälter für Hauswasserwerk notwendig ist. Statt auf den Druck im Hauswasserwerk Membrankessel reagiert der Hauswasserautomat vielmehr auf den veränderten Druck in der Leitung, wenn Wasser entnommen wird. Eine Wasserreserve, bei deren Entnahme die Pumpe nicht anspringt, gibt es beim Hauswasserautomat daher nicht.

Ein Hauswasserwerk Membrankessel schützt die Pumpen: Während immer einem Hauswasserautomat die Pumpe bei jeder Wasserentnahme anspringt, springt sie bei einem Hauswasserwerk erst dann an, wenn der Druck im Hauswasserwerk Windkessel sinkt. Dadurch wird die Pumpe geschont und es kommt zu einer längeren Lebensdauer, da sie seltener genutzt wird.

Der Wartungsbedarf beim Kessel für Hauswasserwerk

Ein Hauswasserwerk hilft also, Geld und Wasser zu sparen, doch damit es einwandfrei arbeitet, muss es regelmäßig gewartet werden. So muss im Windkessel immer ein gewisser Vordruck herrschen und dieser Druck sollte zwei bis dreimal im Jahr überprüft werden. Er kann an einem Manometer in der Einheit bar abgelesen werden und die Hersteller geben den Vordruck in der Regel vor. Um den Vordruck in bar zu ermitteln, muss zunächst für einen Ablauf des Wassers gesorgt werden. Danach kann der Vordruck auf dem Manometer abgelesen werden und nun kann es notwendig werden, den Kessel zu entlüften oder aber neues Gas einzupumpen. Sowohl das Aufpumpen als auch das Entlüften funktioniert über ein Ventil und kann selbst vorgenommen werden.

Diese regelmäßige Wartung ist wichtig für die ordnungsgemäße Funktion des Hauswasserwerks, denn wenn der Vordruck im Kessel nicht stimmt, kann die Pumpe nicht entsprechend anspringen oder aber aufhören zu pumpen. Lässt sich der Druck gar nicht mehr regeln, liegt unter Umständen ein Schaden an der Membran vor. Sie besteht im Wesentlichen aus einer Gummiblase und kann überall dort, wo es Hauswasserwerk Ersatzteile oder Hauswasserwerk Zubehör gibt, nachgekauft und ganz einfach selbst ersetzt werden. Erhältlich ist diese Membran im Fachhandel und oft auch im Online Shop. Dort lassen sich auch als Zubehör oder Ersatzteil verschiedene Kessel kaufen. Am langlebigsten sind sie aus Edelstahl und es sollte immer darauf geachtet werden, dass der Kessel ausreichend groß ist, damit die Pumpe nicht so oft anspringen muss. So hat man beispielsweise die Wahl zwischen einem Hauswasserwerk 50 Liter Kessel oder einem Hauswasserwerk 200 Liter Kessel und muss die Größe dem eigenen Bedarf anpassen. Wer über das Hauswasserwerk den Garten bewässern möchte, wird einen größeren Kessel brauchen als jemand, der damit beispielsweise nur Brauchwasser für die Toilettenspülung eines Ferienhauses fördert.

Welchen Kessel sollte man kaufen?

Beim Kauf eines Hauswasserwerks müssen viele Faktoren beachtet werden. Auch die Größe des Kessels gehört dazu. So muss man beispielsweise entscheiden, ob man einen Hauswasserwerk 100 Liter Kessel benötigt, ob der Kessel 150 l fassen soll oder ob man auch mit einem kleinen Kessel mit 24 Liter auskommt. Dabei kommt es stark auf den Verwendungszweck des Hauswasserwerks an. Je mehr Wasser verbraucht, wird desto größer sollte der Hauswasserwerk Kessel sein, denn umso öfter kann man kleinere Mengen an Wasser entnehmen, ohne dass die Pumpe jedes Mal anspringt. Beachtet werden muss beim Kauf außerdem die Fördermenge und die Leistung. Bei einem großen Hauswasserwerk Druckkessel sollte das Hauswasserwerk auch eine entsprechende Leistung und eine entsprechende Fördermenge aufweisen, damit der Kessel auch gefüllt werden kann.

Vor- und Nachteile eines großen Kessels

Dabei sollte man sich jedoch immer für den größtmöglichen Kessel entscheiden, denn ein großer Kessel bringt einige Vorteile mit sich:

  • es steht viel Wasser zur Verfügung
  • es können oft kleinere Mengen Wasser entnommen werden, ohne das nachgepumpt werden muss
  • durch das seltenere Anspringen der Pumpe verlängert sich deren Lebensdauer

Nachteilig hingegen sind bei einem großen Kessel

  • größerer Anschaffungspreis
  • mehr Platzbedarf

Führende Marken für einen Hauswasserwerk Druckkessel sind beispielsweise

  • Varem
  • Vaillant
  • Reflex

Ein entsprechender Produkttest im Internet, in dem viele unterschiedliche Hauswasserwerk Druckkessel verglichen werden, ist sehr hilfreich dabei, sich für das passende Gerät zu entscheiden. Darüber hinaus kann man auch Erfahrungen und Bewertungen anderer Nutzer zu Rate ziehen, um den richtigen Hauswasserwerk Druckkessel zu finden.

Auf jeden Fall sollte ein Preisvergleich durchgeführt werden, denn dabei lässt sich oft einiges an Geld einsparen. In verschiedenen Onlineshops kann man bequem nach Angeboten suchen und sich den passenden Kessel dann ganz einfach und bequem nach Hause schicken lassen. Praktischerweise kann man dort auch gleich das passende Zubehör wie beispielsweise Schläuche zum Anschließen mitbestellen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen