Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Sandfilteranlagen – hohe Filterleistung für sauberes Wasser

SandfilteranlagenFür sauberes Poolwasser braucht es eine gute Sandfilteranlage. Sandfilteranlagen gibt es in unterschiedlichen Größen und Leistungsklassen, je nachdem ob der Pool 10 m³ fasst oder in Ihren Pool 20 m³ passen. Die Funktionsweise dieser Anlagen ist aber immer die Gleiche. So gibt es beispielsweise stets einen Sandfilterkessel, in dem ein spezieller Filtersand eingesetzt wird. Der Sandfilter für Pool soll Schmutzpartikel aus dem Wasser herausfiltern. Da die Sandfilteranlage mit Pumpe ausgestattet ist, bringt diese das saubere, gefilterte Wasser wieder zurück in den Pool. Hierfür gibt es diverse Einlaufdüsen. Erfahren Sie in diesem Ratgeber alles, was Sie über Sandfilteranlagen wissen sollten. Wir verdeutlichen Unterschiede, die in einem Sandfilteranlage Test auffallen und zeigen Ihnen, welche Besonderheiten beim Kauf von diesem Poolfilter beachtet werden müssen.

Sandfilteranlage Test 2018

Was ist eine Sandfilteranlage?

SandfilteranlagenIn erster Linie ist eine Sandfilteranlage ein Poolfilter. Das heißt: Grobe und kleine Verunreinigungen, die sich im Wasser befinden, werden aus diesem gefiltert, sodass das Badewasser im Pool sauber ist. Der Filtersand, der im Sandfilterkessel eingesetzt wird, bindet diese Schmutzpartikel. Eine Sandfilteranlage für Pool sollte vor allem dann eingesetzt werden, wenn Sie den Pool mit Brunnenwasser befüllen. In den

  • tieferen,
  • wasserführenden

Erdschichten sind oft Sandpartikel enthalten.

Grundsätzlich kann die Sandfilteranlage selbstansaugend sein. Das heißt, durch eine Pumpe wird das Wasser aus dem Brunnen oder dem Pool in den Filter gepumpt, wo es gereinigt wird. Erst wenn es den Filter durchlaufen hat, fließt es zurück in den Pool. Der Sandfilter für Pool arbeitet permanent, sodass sich keine größeren Schmutzmengen im Wasser sammeln können.

TIPP: Auf eine Sandfilteranlage mit Pumpe sollten Sie keineswegs verzichten. Sie sorgt für eine erhofft hohe Hygiene, sodass Sie das Poolwasser lange nutzen können.

Im Vergleich zu anderen Filteranlagen für den Pool ist eine Sandfilteranlage beim Kauf relativ teuer, zumal es hier zwischen den Anlagen noch enorme Preisunterschiede gibt. Dieser Mehrpreis bei der Anschaffung relativiert sich aber wieder während des Betriebs. Eine Sandfilteranlage kann gegenüber den Kartuschenfiltern deutlich günstiger betrieben werden.

Vor- und Nachteile einer Sandfilteranlage

Wir zeigen Ihnen Vor- und Nachteile, die in einem Sandfilteranlage Test gern genannt werden.

  • reinigt Poolwasser zuverlässig
  • Quarzsand bindet Schmutzpartikel unterschiedlicher Größe
  • sorgt für eine optimale Hygiene
  • leicht zu reinigen
  • während des Betriebs sehr günstig
  • bei der Anschaffung recht teuer
  • muss einmal wöchentlich rückgespült werden

Wichtige Fragen und Antworten rund um die Sandfilteranlage?

Wenn Sie sich zum ersten Mal mit den Sandfilteranlagen auseinandersetzen, haben Sie sicherlich eine Reihe von Fragen. Wir stellen in der folgenden Tabelle typische Fragen und Antworten zusammen:

Frage Hinweise
Wie viel Sand in Sandfilteranlage einsetzen? Damit die Sandfilteranlage mit Vorfilter oder auch Modelle ohne diesen richtig arbeiten, muss ausreichend Sand eingesetzt werden. Jeder Hersteller gibt in der Bedienungsanleitung an, wie viel Sand wirklich erforderlich ist. Empfehlenswert ist hier bei den meisten Becken eine Sandmenge zwischen 15 und 25 kg. Bevor Sie die Sandfilteranlage in Betrieb nehmen, führen Sie noch einmal eine Rückspülung durch, denn im neuen Sand können sich immer noch kleine Schmutzpartikel finden.
Welcher Sand für Sandfilteranlage? In dieser speziellen Schwimmbadpumpe wird in einem darauf ausgelegten Kessel immer Quarzsand als Filter eingesetzt. Den Quarzsand bekommen Sie in unterschiedlichen Körnungen. Achten Sie hier auf die Hinweise des Herstellers.
Welche Sandfilteranlage für Pool? Welche Sandfilteranlage Sie für den Pool kaufen sollten, hängt unter anderem von der Poolgröße ab. So macht es schon einen Unterschied, ob in den Pool 30 m³ passen oder Ihre Sandfilteranlage 15 m³ sauber halten muss. Wählen Sie also immer nach Bedarf.
Wie lange laufen lassen? Wird die Sandfilteranlage selbstansaugend in einem Pool eingesetzt, muss sie mehrmals am Tag laufen. Für eine gute Hygiene ist es wichtig, dass das Wasser zwei bis dreimal täglich vollständig gefiltert wird. Dabei sollte das Filtern aber nicht länger als 4 Stunden dauern. Es gibt die Sandfilteranlage mit Zeitschaltuhr. Hier können Sie die Filterzeiten nach Ihrem Bedarf einstellen und genießen damit während des Betriebs sehr viel Komfort.
Wie oft Sand wechseln? Damit die Sandfilteranlage optimal arbeitet, muss der Sand regelmäßig gewechselt werden. Wie oft ein Wechsel erforderlich ist, hängt vor allem von der Verschmutzung ab. Grundsätzlich sollte ein Wechsel im Abstand von 6 bis 8 Wochen ins Auge gefasst werden.
Wie oft rückspülen? Jede Sandfilteranlage muss mit der Zeit einer Rückspülung unterzogen werden. Hierfür werden die Ventile umgestellt. Bei der Rückspülung werden vorhandene Schmutzpartikel aus der Anlage gespült. Sie sollten eine solche Rückspülung einmal wöchentlich vornehmen. Dies ist auch bei der Sandfilteranlage mit Vorfilter der Fall. Am besten können Sie den Zeitpunkt mit Hilfe des Manometers ablesen. Ab etwa 0,3 bar muss das Wasser rückgespült werden.

Sandfilteranlage anschließen: Darauf müssen Sie achten

Wenn Sie eine Sandfilteranlage Steinbach oder ein anderes Modell anschließen möchten, sollten Sie zunächst darauf achten, dass die Poolpumpe sicher und trocken steht. Wichtig ist außerdem eine gute Belüftung. Sie können an verschiedenen Orten je nach ausgesuchtem Modell die Sandfilteranlagen anschließen. So bieten sie sich für die Montage sowohl von maximal 3 Meter unter als auch über dem Wasserspiegel an, wobei die Entfernung zum Becken nicht zu groß sein sollte, um die Leistung nicht zu beeinträchtigen. Der Technikraum muss in einem Sandfilteranlage Test immer so stehen, dass er gut entwässern kann. Bevor Sie die Anlage einem ersten Pool Test unterziehen, müssen Sie einen Ablauf bei dem Technikraum anbringen. Achten Sie beim Technikraum stets auf einen einfachen Zugang, sodass Sie Wartungen schneller und problemlos vornehmen können. Der Sand wird erst eingefüllt, wenn alle Komponenten der Sandfilteranlagen richtig stehen.

Welche Sandfilteranlage ist die Richtige?

Ob eine Sandfilteranlage Steinbach immer ein Garant für einen sicheren Betrieb ist, hängt von vielen Faktoren ab.

TIPP: Wenn Sie bereits eine gute Pumpe haben, können Sie sich natürlich auch für eine Sandfilteranlage ohne Pumpe entscheiden und die Komponenten dann miteinander verbinden.

Gute Anlagen, aber auch Sandfilteranlage Ersatzteile und Sandfilteranlage Zubehör bekommen Sie beispielsweise bei

  • Toom
  • Obi
  • Hornbach
  • Bauhaus
  • Hagebau

Achten Sie beim Kauf insbesondere auf die Umwälzleistung. Fasst Ihr Pool 40m³, brauchen Sie beispielsweise eine höhere Leistung als bei einem Becken mit 10 m³, denn die Filterdauer sollte auf höchstens 4 Stunden begrenzt sein. Nur dann lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

Günstig kaufen: Worauf muss in einem Sandfilteranlage Test geachtet werden

Ein Sandfilteranlage Pool Test ist immer eine gute Gelegenheit, um sich ein Bild von den Anlagen, ihren Stärken und Schwächen zu verschaffen. Sie finden online verschiedene Testberichte zu den Pumpen. Haben Sie in einem Shop ein gutes Sandfilteranlage Angebot gefunden, nehmen Sie außerdem einen Preisvergleich vor, denn häufig können Sie Markenpumpen durch Aktionen einzelner Anbieter woanders einfach günstiger bestellen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen